Österreichische Nautische Gesellschaft- OENG
Österreichische Nautische Gesellschaft- OENG 

Prüfung gem. JachtPrO

Die Österreichische Nautische Gesellschaft wurde vom Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit)  als Prüfungsorganisation, die über die bescheidmäßige Feststellung verfügt, dass die von ihr im privaten Rechtsverhältnis ausgestellten Befähigungsausweise für die selbstständige Führung von Jachten auf See als Grundlage zur Ausstellung von Internationalen Zertifikaten für die Führung von Jachten gemäß den Empfehlungen der Wirtschaftskommission für Europa der Vereinten Nationen (UNECE) im Umfang der Resolution Nr. 40 vom 16. Oktober 1998 geeignet sind. 

 

Bescheid: GZ. BMVIT-555.917/0001-IV/W1/2016. 

Rechtslage

Da Österreich über keine Küstengewässer verfügt, ist der Erwerb staatlich anerkannter österreichischer Befähigungsausweise für die selbstständige Führung von Jachten auf See nicht verpflichtend. Dies bedeutet allerdings nicht, dass in Hoheitsgewässern anderer Staaten das Führen von Jachten ohne den Nachweis entsprechender Befähigung gestattet wäre. Da es kein internationales Abkommen über Ausbildungsstandards für die Sport- und Vergnügungsschifffahrt auf See gibt, sind jedenfalls die Vorschriften der Küstenstaaten zu beachten. In der Regel werden die vom Heimatstaat ausgestellten oder anerkannten Befähigungsausweise ebenfalls anerkannt; Ausnahmen sind derzeit nicht bekannt. Eine geeignete Ausbildung zur Führung von Jachten nachweisen zu können, ist schon zur eigenen und mitgeführter Personen Sicherheit sowie aus haftungsrechtlichen Gründen ratsam.

 

 

Das Internationale Zertifikat für die Führung von Jachten

Zur selbstständigen Führung von Motor- oder Segeljachten auf See können österreichischen Staatsbürgerinnen und Staatsbürgern, anderen Personen mit Hauptwohnsitz im Inland, auf der Grundlage von Befähigungsausweisen, die bei privaten, geeigneten Prüfungsorganisationen erworben wurden, Internationale Zertifikate für die Führung von Jachten ausgestellt werden, die von der Republik Österreich amtlich anerkannt sind.

Eine Prüfungsorganisation ist geeignet, wenn ihre Prüfungsordnung mit Bescheid der Bundesministerin für Verkehr, Innovation und Technologie genehmigt und festgestellt wurde, dass die im privaten Rechtsverhältnis ausgestellten Befähigungsausweise für die selbstständige Führung von Jachten auf See als Grundlage zur Ausstellung von Internationalen Zertifikaten für die Führung von Jachten gemäß den Empfehlungen

der Europäischen Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen (UNECE) im Umfang der Resolution Nr. 40 vom 16. Oktober 1998 geeignet sind.

Auf geeigneten, somit auf Grundlage einer unter Einhaltung der JachtPrO ausgestellten – privaten – Befähigungsausweisen findet sich ein Vermerk mit folgendem Mindestinhalt: „Die JachtPrO wurde eingehalten.“, auf vor Inkrafttreten der JachtPrO (26. Juni 2015, beachten Sie die Übergangsbestimmungen) ausgestellten Ausweisen „Die genehmigte Prüfungsordnung (GZ. BMVIT-555.9xx/00xx-IV/W1/20xx) wurde eingehalten.“ 

Arten der Befähigungsausweise

Für Motorjachten oder/und Segeljachten mit bis zu 24 m Länge (10 m für Fahrtbereich 1) und einer Bruttoraumzahl (BRZ) von weniger als 300

 

 

Fahrtbereich 1 – Watt- oder Tagesfahrt (3 sm – Seemeilen),

 

  • Fahrtbereich 2 – Küstenfahrt (20 sm),

 

 

 

Fahrtbereich 3 – küstennahe Fahrt (200 sm),

  • Fahrtbereich 4 – weltweite Fahrt.

 

Prüfungsvoraussetzungen

 

Österreichische Staatsbürgerschaft oder Hauptwohnsitz im Inland,

Vollendetes 18. Lebensjahr (für Fahrtbereich 1 vollendetes 16. Lebensjahr),

 Körperliche und geistige Eignung (ärztliches Zeugnis einschließlich Befund über  

 ausreichendes Farbunterscheidungsvermögen),

 

Nautische und technische Kenntnisse (seemännische Praxis) und Seefahrterfahrung:

 

Motorjachten:

  • FB 1 – 50 sm,
  • FB 2 – 300 sm und 12 Bordtage,
  • FB 3 – 1000 sm und 36 Bordtage, davon mindestens 250 sm als Schiffsführer, - FB 4 – 3500 sm und 70 Bordtage, davon mindestens 1400 sm als Schiffsführer, jeweils zu erwerben auf Motorjachten;

 

Segeljachten:

  • FB 1 – 50 sm,
  • FB 2 – 500 sm und 18 Bordtage,
  • FB 3 – 1500 sm und 48 Bordtage, davon mindestens 500 sm als Schiffsführer, - FB 4 – 5000 sm und 70 Bordtage, davon mindestens 2000 sm als Schiffsführer, jeweils zu erwerben auf Segeljachten.

Die praktische Prüfung darf erst abgenommen werden, wenn die theoretische Prüfung, deren Teile innerhalb von sechs Monaten zur Gänze als bestanden beurteilt sein müssen, mit Erfolg abgelegt worden ist. Zwischen der theoretischen und der praktischen Prüfung dürfen nicht mehr als zwei Jahre liegen. Nach Ablauf dieser Frist ist die theoretische Prüfung zu wiederholen. 

Nachweis über die Ausbildung für die Leistung Erster Hilfe

Nachweis der Ausbildung in ERSTE HILFE in der Dauer von 16 Stunden oder:

(Erbracht durch Befähigungsausweise für Binnengewässer: Kapitänspatent, Schiffsführerpatent – 20 m oder Schiffsführerpatent – 20 m – Seen und Flüsse; inländische, zu Recht bestehende Lenkberechtigung für Kraftfahrzeuge der Klasse D; gemäß Führerscheingesetz FSG gleichgestellte Lenkberechtigung; entsprechende Bescheinigung einer der gemäß § 3 Abs. 3 FSG bzw.

§ 6 Führerscheingesetz-Durchführungsverordnung benannten Institutionen).

Hier finden Sie uns

Österreichische Nautische Gesellschaft (OENG)
Auwiesenstraße 89/2.ST 9
4030 Linz

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

0043-660 264 0 530 oder Email an:

OENG@schiffsconsulting.at

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dornhackl Peter